Die Auftraggeber

Wie im Leitkonzept für eine innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB) verankert, wurde die IÖB-Servicestelle  vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) in der Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) eingerichtet. Sie ist die erste Anlauf- und Koordinationsstelle für Fragen der innovationsfördernden öffentlichen Beschaffung (IÖB) in Österreich und damit  ein wichtiges Instrument einer nachfrageseitigen Innovationspolitik.

Die nachfrageseitige Innovationspolitik, insbesondere die öffentliche Beschaffung, soll selbst einen zusätzlichen Hebel zur Stimulierung von Innovationen darstellen und die angebotsseitigen Maßnahmen, wie Förderungen, ergänzen und  komplettieren. Angebotsseitig hat Österreich in den letzten Jahren/Jahrzehnten beachtliche Fortschritte gemacht. So investiert die öffentliche Hand pro Jahr ca. 3,6 Mrd. Euro direkt und indirekt (steuerlich) in F&E. BMVIT und BMWFW finanzieren dabei vor allem die wirtschaftsnahe Forschung. Nun gilt es die Wirkung der Forschungsförderung noch stärker zu hebeln und dabei das Potenzial der öffentlichen Beschaffung anzusprechen sowohl als Referenzmarkt, als auch in der Funktion mittels Innovationen die öffentlichen Dienste und die Infrastrukturen zu verbessern und zusätzlich längerfristig nach Möglichkeit Kosten und Umweltbelastungen zu reduzieren. Beispiele dafür sind: LED-Beleuchtungen, Niedrigenergiehäuser, e-Services, innovative Gesundheitstools, Elektro-Fahrzeuge etc.

Die IÖB-Servicestelle erfüllt in diesem Zusammenhang mehrere wichtige Funktionen: Sie soll als One-Stop-Shop für Bedarfsträger, beschaffende Stellen, Innovations-Intermediäre und Wirtschaftsunternehmen fungieren und dabei als Ansprechpartner für die öffentliche Hand in IÖB-Angelegenheiten dienen, Qualifizierungsmaßnahmen für die Bedarfsträger und Beschaffungsstellen anbieten, bewusstseinsbildende Maßnahmen wie bspw. Veranstaltungen, Workshops etc. setzen, thematische Plattformen, Learning Labs oder ähnliche Formate mit Fokus auf Produktgruppen bzw. Technologiefelder durchführen, IÖB-Pilotprojekte initiieren sowie Unterstützung bei der Erstellung von strategischen IÖB-Plänen anbieten.

Kontakt

Serviceline: +43 1 245 70 817
(Montag bis Freitag von 9:00 – 15:30)

E-Mail: ioeb@---nospam---ioeb.at

IÖB-Servicestelle in der BBG
Lassallestraße 9B
1020 Wien

Eine Initiative von Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mit Unterstützung von Bundesbeschaffung GmbH