Roboter, die reinigen? Die Challenge ist geschlagen!

Das Finale der Challenge zu Reinigungsrobotern ging am 11. September in der Bundesbeschaffung GmbH über die Bühne. Zwei Erkenntnisse verdanken wir dem Innovationsdialog mit sechs Herstellern:

Als Beschafferinnen/Beschaffer und Reinigungsverantwortliche haben Sie die Qual der Wahl. Cleanfix und Taski sind die frühen Vögel, die schon ein paar Würmer gefangen haben. Die autonomen Maschinen der beiden Hersteller sind im Einsatz und bewähren sich gerade – auch in Österreich! Wobei die Vertreter beider Unternehmen auch die Leistungsgrenzen ihrer Roboter kennen und keinen Hehl daraus machen, dass nicht alle Gebäude gleich gut geeignet sind. Mit einer einsatzbereiten Maschine samt Lade- und Wechselstation kann der Branchenneuling Adlatus aufwarten. Alle drei Hersteller stehen bereit, um Ihre Gebäudereinigung zu verbessern.

Die Entwicklung ist aber noch nicht am Ende. Dies zeigen geplante Weiterentwicklungen von Cleanfix und Taski ebenso wie die weiteren Teilnehmenden des Innovationsdialogs: Hefter, vor einigen Jahren schon mit einer Maschine am Markt vertreten, bringt demnächst sein gänzlich neues Modell auf den Markt. Dieses wird auf große Flächenleistung getrimmt und dementsprechend größer sein als jene der Mitbewerber. Das Projekt BakeR lotet die Grenzen des Möglichen aus. BakeRs verschiedene Module sollen ab spätestens 2019 nicht nur Bodenreinigung ermöglichen. Der Wunderwuzzi wird so entwickelt, dass er sogar Türen öffnen und Papiermüll in Büros einsammeln kann. Einen Schritt weiter entfernt vom Reinigungseinsatz ist das Autonomiekit von PAS. Jede Maschine kann damit zur selbstfahrenden werden. Einzelne beschaffende Institutionen mit meist nur wenigen Reinigungsmaschinen können die Kosten für die Entwicklung vermutlich nicht tragen. Hersteller klassischer Reinigungsmaschinen sollten aber hellhörig geworden sein – gemeinsam mit PAS könnten Sie im Zukunftsmarkt mitmischen! Das Kit könnte darüber hinaus auf für Schneeräumgeräte oder Rasenmäher passend sein. Auf Traktoren ist es schon bewährt.

Wie es weiter geht: Das Interesse an unserer gemeinsamen Challenge mit der BBG war groß. Selbst die APA wurde darauf aufmerksam. Einige Beschafferinnen/Beschaffer und Reinigungsdienstleister haben beim Innovationsdialog vor Ort ausgelotet, ob das Angebot zu Ihnen passt. Auch die Verantwortlichen der BBG wollen Ihren Kundinnen und Kunden den Zugang zu den Reinigungshelfern ermöglichen. Im e-shop der Bundesbeschaffung GmbH soll schon bald der eine oder andere Roboter zu finden sein.

Übrigens: Sie müssen nicht die Katze im Sack kaufen! Viele Hersteller verfügen über Testmaschinen und kommen gerne zu Ihnen vor Ort.

Kontaktieren Sie die Einreicher: https://innovationspartnerschaft.at/challenge/robotik-in-der-reinigung-autonome-maschinen-machen-die-gebaudereinigung-effizienter#ideen

Kontakt

Serviceline: +43 1 245 70 817
(Montag bis Freitag von 9:00 – 15:30)

E-Mail: ioeb@---nospam---ioeb.at

IÖB-Servicestelle in der BBG
Lassallestraße 9B
1020 Wien

Eine Initiative von Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mit Unterstützung von Bundesbeschaffung GmbH