Mit welchem Konzept können die niederösterreichische Energie- und Umweltagentur (eNu) und das Land Niederösterreich die E-Ladeinfrastruktur in niederösterreichischen Gemeinden ausbauen?   

Diese Frage stellt sich im Zuge der neuesten IÖB-Challenge.
Darum geht es konkret: Niederösterreich will den Ausbau der E-Mobilität forcieren. Das Land und die Gemeinden stehen vor der Herausforderung, wie im öffentlichen Raum eine flächendeckende E-Ladeinfrastruktur aufgebaut werden kann. Besonders herausfordernd gestaltet sich die Bereitstellung von Lademöglichkeiten auf Gemeindestraßen, vor allem in bestehenden Siedlungen, die keine Möglichkeit für Ladepunkte auf privaten Grundstücken bieten. Neben der Errichtung der Ladeinfrastruktur sind der laufende Betrieb und die optimale Nutzung der Ladepunkte von großer Bedeutung.

Das Land Niederösterreich sucht daher den Dialog mit Unternehmen.
Gesamt-Konzepte sind gefragt: Bis spätestens 5. Juli 2019 können Unternehmen Lösungen einreichen! Für die Teilnahme reicht eine Online-Einreichung mit kurzer Beschreibung und Fokus auf die fünf Bewertungskriterien. Die besten Unternehmen werden zum Innovationsdialog (voraussichtlich Anfang September) eingeladen und können ihre Lösung im Zuge des Marktgesprächs präsentieren.

Nun sind Sie gefragt: Bringen Sie sich ins Spiel und reichen Sie Ihren Lösungsvorschlag auf der IÖB-Innovationsplattform ein!


Bei Fragen steht Ihnen der Moderator der IÖB-Challenge, Hr. Manuel Schuler unter +43 1 245 70-452 oder manuel.schuler(at)ioeb.at gerne zur Verfügung.

 

Kontakt IÖB

Mo. - Do.: 09:00 - 15:30 Uhr, Fr.: 09:00 - 13:30 Uhr

Spannende Projekte

Jetzt entdecken!