2016 wurde im Zuge einer Sanierungsmaßnahme der Pflegetrakt des St. Anna Kinderspitals neugestaltet und begrünt. Diese Fassadenbegrünung wurde mit Kletterpflanzen auf einer individuell gestalteten, dem Gebäude vorgestellten, Rankhilfe realisiert. Die Fassade dient als mikroklimatisch wirksame Maßnahme, um dahinterliegende PatientInnenzimmer und Arbeitsräume vor Hitze zu schützen.

Eckdaten des Projekts

  • Projektdauer: 2015 - 2016
  • Beschaffungsvolumen: EUR 71.847,75
  • Projektträger: St Anna Kinderspital GmbH

Ausgangssituation

Nachdem für den Zubau des Pflegetraktes an der Mauthnergasse vier Bäume umgeschnitten werden mussten, wurde die Idee einer flächigen Fassadenbegrünung geboren. Einerseits sollte dadurch die Fassade optisch aufgewertet, andererseits auch der sommerlichen Überhitzung der straßenseitigen Krankenzimmer entgegengewirkt werden.Das aus Edelstahl gefertigte, 3-dimensionale Rankgerüst dient sowohl als gestalterisches Element als auch als Aufstiegshilfe für die Wartung von Pflanzen und Verglasungen.

Innovativer Charakter

Das dem Gebäude vorgesetzte, architektonisch ansprechende dreidimensionale Rankgerüst wirkt als gestaltendes Element und endet im 2. OG. Es ist zusätzlich mit geeigneten Seilen für schlingende Kletterpflanzen verspannt. Die Fassade dient als mikroklimatisch wirksame Maßnahme, um dahinterliegende PatientInnenzimmer und Arbeitsräume vor Hitze zu schützen. Durch die Verwendung von hypoallergenen Pflanzen wurde besondere Rücksicht auf die PatientInnen genommen.

Vorgehensweise

Nachdem der Umfang des Projektes definiert war, wurde die Art der Bepflanzung festgelegt.

Die Entscheidung fiel auf immergrüne, bodengebundene Pflanzen. Der Wurzellebensraum wurde in das mit Lichthöfen (mit Efeu und Kletterhortensien begrünt) und begehbaren Terrassen ausgeführte Kellergeschoss integriert. Der mehrschichtige, 50-100 cm hohe Bodenaufbau besteht aus Vegetationssubstrat, Filter- und Drainageebene. Bei der Wahl der Pflanzenarten wurde auch Rücksicht auf brandschutztechnische und hygienische Vorgaben genommen. Es wurde eine automatische, sensorbasierte und bedarfsgerechte Bewässerungsanlage vorgesehen und eine regelmäßige Pflege und Wartung initiiert. Beim Vergabeverfahren für das Rankgerüst handelt es sich um eine Bauvergabe mit mehreren Anbietern unter dem gesetzlichen Schwellenwert. Die Finanzierung des gesamten Umbaus fand mit der Unterstützung der Stadt Wien statt.

Ergebnis und Mehrwert

Durch die großflächige (190m²) Fassadenbegrünung konnte sowohl optisch ein erheblicher Mehrwert für die gesamte Umgebung als auch klimatisch für die angeschlossenen Krankenzimmer und Arbeitsräume erreicht werden.

Ansprechpartner

Verwaltungsdirektion des St. Anna Kinderspitals

 

Weiterführende Links