Zum Inhalt

Hintergrund

2.223 Kilometer Autobahnen und Schnellstraßen liegen aktuell im Verantwortungsbereich der ASFINAG. Mit 5.765 Brücken, 165 Tunneln, sechs Mautstellen, 7.473 LKW-Stellplätzen und zahlreichen Rastplätzen ist die Anzahl an überantworteten Objekten, Anlagen und Einrichtungen hoch. Die Distanzen sind vergleichsweise groß, die Anfahrt benötigt Zeit, Energie und birgt so wie die Arbeit vor Ort Risiken.

Die ASFINAG betreibt schon heute eine Vielzahl von Sensoren und Messpunkten. Dies gilt besonders im Tunnelbereich. Dort werden je Tunnelkette bis zu 1 Mio. Datenpunkte verarbeitet. Dies will die ASFINAG ausbauen, um ihre Tätigkeit weiter zu verbessern und zu vereinfachen.

Fragestellung

Welche Produkte für Detektion und Fernüberwachung (Sensorik, IoT) helfen Autobahnbetreibern, vorab oder umgehend auf Vorfälle zu reagieren?

Gewünschtes Ergebnis

Das Ziel ist eine schnelle Zustandsdetektion bei Kontrollen vor Ort (Sensorik). Besonders Fernüberwachung (IoT) hat großes Potential, da die Verantwortlichen Änderungen oder Ereignisse schnell (oder gar vorab) erkennen und adressieren können.

Die ASFINAG möchte sich mit dieser Challenge einen Marktüberblick zu neu verfügbaren Produkten und Services aus dem Umfeld Zustandsüberwachung und Sensorik verschaffen.

 Nächste Schritte

  • Einreichungen werden bis 09. Dezember 2020 entgegengenommen. Danach ist die Jury am Zug

Weiterführende Information finden Sie hier: https://www.ioeb-innovationsplattform.at/challenges/detail/perspektiven-fuer-sensorik-und-fernueberwachung-im-autobahnbetrieb/

Gerne können Sie sich auch an die IÖB-Servicestelle wenden, um etwaige Fragen zu klären: andreas.laux(at)ioeb.at bzw. +43 1 245 70-511

Weiterführende Links

 

Kontakt IÖB

Mo. - Do.: 09:00 - 15:30 Uhr, Fr.: 09:00 - 13:30 Uhr

Spannende Projekte

Jetzt entdecken!