Eckdaten des Projekts

Projektträger: Stadtgemeinde St. Veit an der Glan
Projektdauer: 3 Monate
Beschaffungsvolumen: 10.000 €

Der Charme einer Fußgängerzone ist in der Altstadt St. Veit/Glan wiederhergestellt.
Die vollautomatisierte Zutrittserkennung regelt nun sicher den Verkehr im Herzstück der historischen Innenstadt.

Problemstellung

Das Herzstück von St. Veit an der Glan ist die historische Altstadt mit ihren geschichtsträchtigen Bauten, die zum Flanieren einlädt. Umso mehr war das unerlaubte Befahren der Fußgängerzone zum Problem geworden: Es herrschte in der Innenstadt unerwünschter reger Verkehr – auch außerhalb der erlaubten Zeiten für Ladetätigkeiten. Teilweise in einem Ausmaß, das die Lebensqualität - und vor allem die Sicherheit der Passanten in den Gastgärten und der Kinder auf den Kinderspielplätzen am Hauptplatz - gefährdete.

Vorgehensweise

Ziel des Projektes war, die Zufahrtsbeschränkung zur Fußgängerzone in einer vollautomatisierten Art und Weise zu lösen. Damit sollten im laufenden Betrieb keine zusätzlichen Ressourcen und kein zusätzliches Personal mehr nötig werden.
Für diesen Zweck wurde auf ein vollautomatische Pollersystem samt Kennzeichenerkennung der Firma taurus Sicherheitstechnik rückgegriffen. Die Kennzeichen sind in der Kamera gespeichert und der Poller senkt sich automatisch bei berechtigten Fahrzeugen; ebenso gibt es zusätzlich eine Sprechanlage als Notfunktion. Mit einem Beschaffungsvolumen von 10.000 Euro konnte die Anlage direkt angeschafft werden.

Innovativer Charakter

Die Zielvorgabe des Projektes war, die Zufahrtsbeschränkung zur Fußgängerzone in einer vollautomatisierten Art und Weise zu lösen. Damit sollen im laufenden Betrieb keine zusätzlichen Ressourcen und kein zusätzliches Personal nötig sein.
Für diesen Zweck wählte die Stadtgemeinde eine automatische Kennzeichenerkennung per Videoüberwachung aus. Die Videoüberwachung wurde mit dem in der Straße versenkbaren Poller verbunden, sodass sich der Poller sofort und automatisch senkt, wenn ein berechtigtes KFZ auf den besagten Poller zufährt.

Ergebnis & Mehrwert

Seit die Stadtgemeinde St. Veit auf das vollautomatische Pollersystem samt Kennzeichenerkennung setzt, hat sich das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt deutlich verringert. Da nur mehr berechtigte Personen durch ihr registriertes Kennzeichen die Fußgängerzone befahren können. Damit ist der Charakter der historischen Innenstadt als Fußgängerzone wiederhergestellt.
Ein Eingriff ins System ist durch diese digitale Lösung nur dann nötig, wenn neue Kennzeichen eine Berechtigung erhalten oder alte Kennzeichen aus der Berechtigungsliste gelöscht werden.

  • Automatische Kennzeichenerkennung per Videoüberwachung
  • Minimaler personeller Aufwand für den laufenden Betrieb
  • Rückgang unkontrolliert abgestellter Fahrzeuge in der Fußgängerzone
  • Mehr Sicherheit für Passanten, insbesondere Kinder
  • Verbesserung der Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner

Ansprechpartner

Gemeinde St. Veit/Glan
Hr. Andreas Reisenbauer
andreas.reisenbauer(at)stveit.com

TAURUS Sicherheitstechnik
Thomas Urbanek
urbanek(at)taurus-consulting.at