Die Gemeinde App „zusammen zuhause“, kurz „zuzu“, ist eine interaktive praktische Anwendung für Smartphones, ein Programm am Handy also, mit dem die Bürger einfach, direkt und bequem mit der Gemeinde in Kontakt treten können. Denn für eine lebenswerte Gemeinde ist die laufende Kooperation zwischen Bürgern und der Gemeinde unabdingbar.

Ausgangssituation/Problemstellung

Lilienfeld ist eine wunderschöne Gemeinde und will diesen Status durch die kommunikative Einbindung der Bürgerinnen und Bürger bei Gestaltungs- und Entscheidungsprozessen weiter ausbauen und erhalten! Bisher konnten Gemeindebürger nur zu bestimmten Sprechtagen bzw. per Brief oder Email an die Gemeindeführung und Verwaltung herantreten, um Verbesserungen und Ideen aufzuzeigen. Vorschläge per Mail und Brief sind meist aufwendig für den Verfasser und werden deshalb nur selten bzw. überhaupt nicht verwendet. Gespräche mit Bürgern aus Lilienfeld bestätigten diese Annahmen.

Ein weiterer Grund für die Umsetzung der App ist die stetige Digitalisierung. Laut Statistik (Mobile Communications Report 2015) verwenden 86% der Österreicher Smartphones. Das Lesen von Printmedien stagniert und vor allem bei der Jugend fehlt das Interesse für die Informationseinholung mittels Printmedien.

Beschreibung der Vorgehensweise

Der Lösungsansatz war eine mobile Gemeindeplattform (App). Die Gemeinde Lilienfeld erkannte sofort den Mehrwert der Idee und agierte als Pionier im Bezirk. Mit einem internetfähigen Smartphone können nun Ideen und Verbesserungsvorschläge an die Gemeinde gesendet werden. Mit dem Hinzufügen einer Beschreibung, sowie Fotos, kann die Meldung anschaulicher dargestellt werden. Die Gemeinde prüft die eingelangten Meldungen und gibt dementsprechendes Feedback. Die Bürger sehen den aktuellen Status der eingebrachten Ideen (in Bearbeitung oder vielleicht schon umgesetzt) und können die Meldungen durch eine Bewertung unterstützen. Eine Kommentarfunktion erlaubt auch eine Kommunikation zwischen den Bürgern untereinander sowie mit der Gemeinde.

In Kooperation mit der Kleinregion „Traisen-Gölsental“ wurde beschlossen, dass auch Veranstaltungen und Neuigkeiten der Region in der App angezeigt werden. Somit sind die Bürger immer am aktuellsten Stand über die Geschehnisse in ihrer Umgebung.   Neben Lilienfeld verwenden auch die Gemeinden Hohenberg, Eschenau, Türnitz und Mitterbach am Erlaufsee die App zuzu.  

„Der Informationsaustausch zwischen Bürgern und Gemeinde soll Mithilfe der App zuzu wesentlich vereinfacht werden, zudem soll mit dem neuen Medium auch die junge Generation besonders angesprochen werden“, erklärt Lilienfelds Vizebürgermeister zum Projekt. „Diese neue moderne Art der Bürgerkommunikation ist als zusätzliches Angebot, als Ergänzung zur Erweiterung der Parteienverkehrszeiten in Lilienfeld zu sehen: der Servicegedanke der Gemeinde als Dienstleistungsbetrieb steht für uns klar im Vordergrund!“   Die App entwickelt sich anhand der Erfahrungen in den einzelnen Gemeinden ständig weiter und die Gründer von zuzu (Constantin Gavrilete und René Vonwald) sind bestrebt, auf die individuellen Wünsche einzugehen.

Ergebnis & Mehrwert

Durch das Meldemanagement hat die Gemeindeverwaltung einen Überblick, welche Themen aktuell sind und kann durch diese Erkenntnisse, die Aufgaben dementsprechend priorisieren. Ein weiterer Vorteil der App im Gegensatz zu Printmedien ist, die rasche Erreichbarkeit der Bürger. In Sekunden können die Bürger zum Beispiel vor verschmutztem Trinkwasser gewarnt werden.

Zusammenfassend ist das Handy-Tool eine Win-Win-Situation für Bürger und Gemeinde: gemeinschaftliches Denken und Handeln unter den Bürgern wird gefördert, die Bewohner sind immer am aktuellsten Stand, die Identifikation mit der Gemeinde wird gestärkt, Arbeitsprozesse werden transparenter und letztlich kann das Ortsbild verbessert bzw. attraktiv gehalten werden.

Die App ist erst seit 4 Wochen online und hatte bis jetzt 266 Unique-User, wovon sich über 50 Bürger sofort registrierten und sich aktiv beteiligten. In Lilienfeld gingen bislang fünf Meldungen ein. Darunter ein Vorschlag, für eine sichere Gestaltung des Schulweges. Gemeinde und Bürger arbeiten nun an einem Schülerlotsenprogramm, damit sie den Kindern noch mehr Schutz bieten können. Dieses Beispiel bestätigt die Initiatoren, dass mit Hilfe der App zuzu eine förderliche Basis geschaffen wurde, wo Bürger und Gemeinde gemeinsam an der Gestaltung einer schöneren und sicheren Gemeinde mitwirken.

Ansprechpartner

René Vonwald, MSc, MBA
+43 664 41 23 733
www.zuzu.at

Mag. Manuel Aichberger
Dörflstraße 4, A-3180 Lilienfeld 
+43 2762 52212 14 
vizebgm.aichberger(at)lilienfeld.at