An der Fachhochschule Kufstein können Führungskräfte und Studierende mit einer VR App ihre Coaching- und Führungskompetenz ab nun in Eigenregie vertiefen. Dieses Serviceangebot kann zeitlich und individuell an Vorwissen angepasst werden.

Eckdaten des Projekts

  • Projektdauer: 15 Monate
  • Beschaffungsvolumen: EUR 25.000
  • Projektträger: Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH

Ausgangssituation

Die Fachhochschule Kufstein steht aufgrund steigender Bildungsangebote und zunehmender überregionaler Konkurrenz in einer verschärften Wettbewerbssituation. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit die Service- und Kundenorientierung der FH MitarbeiterInnen zu erhöhen, um gegenüber Kunden, Partnern und Studierenden an Attraktivität zu gewinnen. Darüber hinaus setzte sich die FH zum Ziel, interne Abläufe zu verschlanken und permanent zu verbessern.

Aktuell werden MitarbeiterInnen in teure Weiterbildungsangebote, sowie zeitaufwändige Schulungen für Coaching / Mitarbeiterführung geschickt. Deren Nachhaltigkeit ist durch fehlende Trainingsmöglichkeiten nach dem Seminar sehr begrenzt.  Zusätzlich dazu wird Coaching / Mitarbeiterführung in den Lehrveranstaltungen der FH für die Studierenden und in der Weiterbildung unterrichtet. Gute Gründe, um eine Coaching VR Applikation in Auftrag zu geben.

Innovativer Charakter

Die Lösung bietet im Gegensatz zu anderen Lernmedien den entscheidenden Vorteil, dass sich die virtuelle Situation im subjektiven Erleben, des Users „real“ anfühlt. Der User taucht via VR-Headset direkt in die virtuelle 3D-Umgebung ein und erlebt das Szenario bzw. die 3D-Avatare aus der virtuellen “Ich-Perspektive”. Dadurch wird erfahrungsbasiertes Lernen möglich. Pro Lerneinheit durchläuft der User zwei verschiedene Modi, den Lern- und den Übungsmodus. Im Lernmodus erleben die MitarbeiterInnen ein Coachinggespräch aus Sicht beider Protagonisten, dem Coach und dem Coachee. Durch den Rollenwechsel lernt der User nicht nur positive Beispiele kennen, sondern kann in die innere Wirklichkeit der Protagonisten eintauchen und deren Gedanken und Emotionen erfahren („in die Schuhe des anderen schlüpfen“). Im Trainingsmodus muss der User in Virtual-Reality nun auf den Coachee (dargestellt durch einen 3D-Avatar) frei antworten. Dabei wird das Gesprochene automatisch über die VR App und die Hardware aufgezeichnet. Anschließend wechselt der User in die Rolle des Coachs, blickt auf den eigenen Avatar und hört sich selbst sprechen. Über professionelle Feedbackfragen reflektiert der User sein eigenes Antwortverhalten und erhält Tipps zum weiteren Vorgehen.

Vorgehensweise

Im Rahmen einer Direktvergabe wurde die Fa. Innerspace mit der Entwicklung der VR App beauftragt. Das Projekt ist nach einer Vorphase, in der erste Ideen zwischen dem Auftraggeber, der Fachhochschule Kufstein und dem zukünftigen Lieferanten, der Fa. Innerspace Gmbh aus Wattens, ausgetauscht wurden, im Oktober 2017 mit der Einreichung des Antrags gestartet. Nach Bekanntwerden der Förderung wurde im November darauf mit den Vorbereitungen des Projekts begonnen.

Die erste Phase des Projekts diente der Konzeption und Ideenentwicklung. In der zweiten Phase wurden, basierend auf einem bereits vorhandenen Prototyp, neue Inhalte und Funktionalitäten getestet und in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber verfeinert. Die dritte Phase des Projekts diente der Entwicklung der VR Applikation und endete mit der Übergabe der Lösung an den Kunden im Mai 2019.

Ergebnis und Mehrwert

Kurz- und mittelfristige Nutzer sind die MitarbeiterInnen und Studierende der FH. Auf der einen Seite sind sie kompetente Testpersonen, mit denen das VR-Trainings-Tool weiterentwickelt werden kann. Auf der anderen Seite erhalten sie durch das Tool eine zusätzliche Trainingsmöglichkeit zur Schulung ihrer eigenen Coaching- und Führungsfähigkeiten. Mit dem VR-Trainingstool sollte sich die Qualifikation der Studierenden für die spätere Tätigkeit als Führungskraft deutlich verbessern. Die FH Kufstein hat sich das Ziel gesetzt, im Durchschnitt 15% des Lehrumfangs in Form von elearning anzubieten. Die VR App bietet eine sehr innovative Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen, da Inhalt und Umfang der Vermittlung losgelöst vom starren Curriculum gestaltet werden kann. Durch die Realisierung des Projekts hat sich die Zusammenarbeit mit dem Lieferanten, der Fa. Innerspace, so vertieft, dass zusätzliche Projekte im Bereich VR angedacht werden.

Ansprechpartner

Prof. Dr. DI Martin Adam