Eckdaten des Projekts

  • Vergabegegenstand: Online-Ideenplattform im Intranet
  • Umsetzungszeitraum: Frühjahr 2014
  • Volumen: noch offen

Ausgangssituation/Problemstellung

Die Stadt Wien erprobt seit dem Frühjahr 2014 unter dem Titel „Betriebliches Vorschlagswesen 4.0“ neue Wege im magistratsinternen Ideenmanagement. Mit der Aktion „Jetzt liegt der Ball bei uns – Kreative Ideen für unsere Stadt.“ soll eine intensivere Zusammenarbeit der MitarbeiterInnen des Magistrats bei der Entwicklung von Ideen ermöglicht werden. Den Kern bildet eine Online-Ideenplattform im Intranet, um – ähnlich einer Social Media-Plattform – den gemeinsamen Austausch von Ideen zu ermöglichen.

Die MitarbeiterInnen können ihre Ideen auf diese Plattform stellen und sie dort mit anderen diskutieren und gemeinsam weiterentwickeln. Durch die Interaktion soll die Chance auf innovative Entwicklungen erhöht werden. Die Ideensuche läuft in zwei Phasen ab: Um das Ideen-Finden zu erleichtern, aber auch die Hemmschwelle zu senken, eigene Gedanken und Ideen „öffentlich“ zu äußern, erfolgt der Einstieg in eine konkrete Themenstellung in Form von gemeinsamen Brainstorming-Runden. Erst in einer zweiten Stufe geht es darum, konkrete Ideen zur Themenstellung einzubringen.

Innovativer Charakter

Das Online-Befragungstool Quiew (Quick Review) stellt eine Innovation für das Intranet der Stadt Wien dar. Es ist nicht nur eine Innovation durch das Werkzeug selbst, sondern auch eine Prozessinnovationen, da das interne Ideenmanagement neu organisiert wird. Quiew orientiert sich vor allem im Hinblick auf die flexible Einsetzbarkeit und die rasche Adaptierbarkeit einerseits allgemein an den Bedürfnissen des Betrieblichen Vorschlagswesens, andererseits auch an den Erfordernissen der jeweiligen konkreten Fragestellungen. Es ist damit sehr gut als Brainstorming-Werkzeug sowie für offene qualitative Erhebungen geeignet.

Beschreibung der Vorgangsweise 

Für die erste Phase wird das von den beiden Wiener Unternehmen lekton – Grafik und Web development und doloops OG entwickelte Online-Befragungstool Quiew (Quick Review) eingesetzt. Es wurde an die Bedürfnisse des Betrieblichen Vorschlagswesens speziell angepasst. MitarbeiterInnen der Stadt Wien werden eingeladen, ihre Gedanken zu einer für die Stadtverwaltung relevanten Frage – zum Beispiel betreffend die Herausforderungen für Wien als wachsende Stadt – einzubringen und diese Gedanken zu bewerten.

Die Teilnahme ist anonym. Die Gedanken und Assoziationen der TeilnehmerInnen werden online erhoben und im Anschluss semantisch zusammengefasst. Diese Auswertung nach ähnlichen Gedanken erledigt ein semantisches Tool automatisiert. Es handelt sich dabei um eine Eigenentwicklung der Firma lekton, gefördert von der Wirtschaftsagentur Wien. Ergebnis der Auswertung sind klare Rankings, die einerseits grafisch in Form einer Wordcloud, andererseits tabellarisch aufbereitet sind. Das Ergebnis steht online für alle Interessierten zur Verfügung. Für das Betriebliche Vorschlagswesen bildet es die Grundlage für die Formulierung konkreter Fragen für die zweite Phase, in der konkrete Ideen für Verbesserungen gefunden werden sollen.

Ergebnis und Mehrwert

  • Intensivere Zusammenarbeit der Mitarbeiter mit dem Magistrat
  • Ideen können gemeinsam diskutiert und weiterentwickelt werden
  • Chance innovative Entwicklungen zu erhöhen
  • Hemmschwelle Ideen einzubringen ist niedrig
  • Automatisierte und einfache Auswertung
  • Flexibles und anpassungsfähiges System

Ansprechpartnerin

Andrea Göltz
andrea.goeltz(at)wien.gv.at

Weiterführende Links